Die Freiburger Heilpflanzenschule wurde 1997 gegründet und ist heute einer der größten Anbieter von Seminaren im Bereich der Pflanzenheilkunde – von der rationalen Phytotherapie bis zu Begegnungen mit dem Wesen der Pflanze.
Mit Jahresbeginn 2013 haben wir diese faszinierende Schule übernommen, führen sie auf bewährter Grundlage fort und entwickeln sie mit neuen Impulsen und Ideen weiter.

Die Form der Wissensvermittlung ist uns sehr wichtig. Theorie und Praxis sind in unseren Ausbildungen und Seminaren eng miteinander verknüpft. Die intensive Beschäftigung mit den Pflanzen über den Jahreslauf führt immer wieder zu beeindruckenden und berührenden Pflanzenbegegnungen.
Hier zeigt sich, daß die uralten Fähigkeiten des Menschen, mit Pflanzen zu „kommunizieren“ – auf welche Weise auch immer – nicht verlorengegangen sind und daß Beschäftigung und vertiefende Auseinandersetzung mit den Heilpflanzen gerade in dieser Zeit zunehmend wichtiger werden. Dieses Wissen und diese Erfahrungen an Sie weiterzugeben ist uns zusammen mit unseren Dozenten ein großes Anliegen.

Die Freude an der Natur und die Lust auf das Eintauchen in den riesigen Kosmos der Heilpflanzen – die teilen wir gerne mit Ihnen!

Cornelia und Hans-Joachim Stern
mit dem Team der Freiburger Heilpflanzenschule

Aktuelles

Neues Jahresprogramm 2017

Unser neues Jahresprogramm für 2017 ist da!

Wer gerne eines per Post zugeschickt bekommen möchte, einfach bei uns melden per Mail info@heilpflanzenschule.de oder kurz anrufen (Tel. 0761 556 559 05).
Das Programm ist auch auf der Seite gegenüber als pdf zum Download bereit.
Wir freuen uns auf ein weiteres Heilpflanzenjahr mit vielen verschiedenen Weiterbildungen und Wochenend-Fachseminaren – und natürlich mit Ihnen!

Herstellung einer Beinwell-Salbe bei Gelenkbeschwerden

Was man dazu braucht:

  • 20 g frische Beinwellwurzeln (oder 10 g getrocknete Beinwellwurzeln)
  • 200 ml Olivenöl
  • 20 g Bienenwachs, am besten als Bienenwachspastillen
  • Schneidebrett und scharfes Messer
  • Herdplatte
  • 2 kleine Töpfe
  • Thermometer
  • Kochlöffel
  • Sieb und ein Gazetuch (Windel)
  • Schaber
  • Salbendose für 200 g Salbe

Herstellung:

  1. Frische Beinwellwurzeln in dünne Scheiben schneiden und jedes Scheibchen nochmals in kleinere Stücke schneiden. Als Alternative können auch getrocknete und zerkleinerte Beinwellwurzeln verwendet werden, da bei den getrockneten Wurzel kaum mehr Wasser drin ist, reicht die halbe Menge aus.
  2. Olivenöl in den Topf geben, die Beinwellwurzeln dazugeben und alles auf der Herdplatte langsam erwärmen.
  3. Die Temperatur sollte etwa 70°C betragen (evtl. mit einem Thermometer überprüfen). Ist das Öl zu heiß, werden die Wurzeln fritiert und die Wirkstoffe zerstört.
  4. Nach 30 Min. unter Rühren mit dem Kochlöffel bei ca. 70°C wird das heiße Öl abgeseiht. Dazu ein nicht zu dickes Gazetuch in ein Sieb legen und das Öl dadurch in einen 2. sauberen Topf gießen. Die Wurzelstücke in im Gazetuch gut auspressen.
  5. Nun den Bienenwachs zum Beinwellöl geben und nochmals auf der heißen Herdplatte unter Rühren zum Schmelzen bringen.
  6. Den Topf von der Herdplatte nehmen und solange rühren bis die Beinwell-Olivenöl-Wachsmischung halbfest und lauwarm geworden ist.
  7. Danach die Salbe in einen Salbentopf abfüllen und gut verschliessen.

Kühl aufbewahrt ist die Salbe ca. 1 Jahr haltbar!

Viel Freude bei der Herstellung!